Vollkaskoversicherung

Eine Vollkaskoversicherung bezieht sich zusätzlich auf Schadensfälle am eigenen Laster, ebenso wenn der Lenker eine Unfallschuld an einem Schaden hat

Der Bereich der Fahrzeugversicherungen besteht indessen nicht nur aus jener gesetzlichen KFZ-Haftpflichtversicherung für Fahrzeuge, stattdessen aus einer ganzen Palette an Versicherungen.

Was leistet die Vollkaskoversicherung

Bei der Vollkaskoversicherung handelt es sich um eine noch umfangreichere Fahrzeugversicherung. Sie deckt zusätzlich zu den Verantwortungsbereichen der Teilkasko auch noch alternative Schäden ab. Unterdies geht es in erster Linie auch um Schäden, die der Versicherte selbst verursacht hat. Auch Vandalismus würde in den Verantwortungsbereich einer KFZ-Vollkasko fallen.

Neue und teure Fahrzeuge sollte man somit mit einer Teil- oder Vollkaskoversicherung absichern. Die Teilkaskoversicherung ist schon mit Blick auf Sicherung gegen Diebstahl obligatorisch. Eine Teilkaskoversicherung springt auch ein, falls Schäden am Fahrzeug durch Sturm entstehen. Eine Vollkasko schützt den Versicherungsnehmer ebenso bei Unfällen, die er selbst verschuldet hat.

Viele Versicherer erstatten Kaskoversicherungsschäden überwiegend zu hundert %, abzüglich der festgelegten Eigenbeteiligung. Im Rahmen einer Berechnung von Elementarschäden zahlt die Versicherung oft nur Teilzahlungen aus. Obendrein kann der Versicherer Preisabschläge auf den berechneten Tarif gewähren, wenn beispielsweise eine Garage vorhanden ist.